Bisherige Seminare für Kirchenleiterinnen und Kirchenleiter

5. Internationales Seminar für Kirchenleiterinnen und Kirchenleiter
    vom 01. - 10. September 2019
   
Thema: "Austausch über das Leitungsamt"

Zum fünften Mal trafen sich kirchenleitende Personen aus den LWB – Mitgliedskirchen in Genf und Wittenberg. Die Bischöfe und Kirchenpräsidenten kamen aus Ghana, Sambia, Kamerun, Indien, Thailand, Südkorea, Argentinien, Bolivien, Peru und den USA. Vom 1. – 5. September 2019 besuchten sie das Gemeinschaftsbüro des LWB in Genf und wurden unter Leitung von Dr. Patricia Cuyatti mit den Strukturen des LWB bekannt gemacht. Ein Treffen mit dem Generalsekretär des LWB, Martin Junge, stand auch auf dem Programm.

In Wittenberg wurde vom 6. – 10. September unter Leitung von Pastorin Inken Wöhlbrand, Direktorin des Zentrums, und Pastor Joachim Zirkler, Studienleiter am Zentrum, der intensive Austausch (oft bis in die Abendstunden) fortgesetzt und die Lutherstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten besichtigt. Außerdem fand ein Treffen mit Vikarinnen und Vikaren im Predigerseminar statt. Dr. Tamas Fabiny, der Leitende Bischof der Ev.-Lutherischen Kirche von Ungarn und Dr. Christoph Meyns, Landesbischof der Ev.-Lutherischen Landeskirche von Braunschweig, sprachen aus ihrer Erfahrung über Chancen und Gefahren des Leitungsamtes und diskutierten mit den Teilnehmenden. Ein Höhepunkt war zweifellos die gemeinsame Abendmahlsfeier und das festliche Essen im Stil der Lutherzeit zum Abschluss der gemeinsamen Tage.

4. Internationales Seminar für Kirchenleiterinnen und Kirchenleiter
    vom 18. – 27. November 2018
    Thema: "Austausch über das Leitungsamt"

Vom 18. - 27. 11. 2018 trafen sich das vierte Mal kirchenleitende Personen aus den LWB – Mitgliedskirchen. Insgesamt kamen 12 neu gewählte Bischöfe und Kirchenpräsidenten aus Angola, Tansania, Indien, Ungarn, Polen, USA, Kanada, Guyana, Chile und Mexiko zuerst nach Genf und am 23.11. nach Wittenberg. In Genf wurden sie unter Leitung von Pastorin Dr. Patricia Cuyatti mit den Strukturen des LWB bekannt gemacht, tauschten sich aus und hatten Kontakt zu internationalen Organisationen vor Ort. In Wittenberg wurde unter Leitung von Pastorin Dr. Patricia Cuyatti, Pastorin Inken Wöhlbrand, Direktorin des LWB-Zentrums, und Studienleiter Pfarrer Joachim Zirkler der intensive Austausch fortgesetzt und die Lutherstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten besichtigt. Bischöfin Marianne Christiansen aus Dänemark und Bischof Tamas Fabiny aus Ungarn waren zu Gast und erläuterten aus ihrer Erfahrung Chancen und Gefahren des Leitungsamtes. Ein Höhepunkt war zweifellos die Baumpflanzaktion im Luthergarten.

 

3. Internationales Seminar für Kirchenleiterinnen und Kirchenleiter
    vom 07. - 16. Semptember 2017
   
Thema: "Austausch über das Leitungsamt"

Vom 7. – 16.09. 2017 trafen sich das dritte Mal kirchenleitende Personen aus den LWB – Mitgliedskirchen. Insgesamt kamen 13 neu gewählte Bischöfe und Kirchenpräsidenten aus Papua-Neuguinea, Indonesien, Jordanien, Swasiland (Südafrika), Mozambique, Eritrea, Botswana, Chile, Honduras, USA und Finnland zuerst nach Genf und am 13.09. nach Wittenberg.
In Genf wurden sie unter Leitung von Pastorin Dr. Patricia Cuyatti mit den Strukturen des LWB bekannt gemacht, tauschten sich aus und hatten Kontakt zu internationalen Organisationen vor Ort. In Wittenberg wurde unter Leitung von Pastorin Dr. Patricia Cuyatti und Studienleiter Pfarrer Joachim Zirkler der intensive Austausch fortgesetzt und die Lutherstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten besichtigt. Bischof Dr. Christoph Meyns aus Braunschweig war zu Gast, erläuterte die Geschichte und Struktur seiner Landeskirche und sorgte damit für eine Intensivierung des Austauschs. Ein Höhepunkt war die Baumpflanzaktion im Luthergarten. Damit sind die Indonesische Christlich-Lutherische Kirche, die Evangelisch-Lutherische Kirche Eritreas und die Christlich-Lutherische Kirche in Honduras nunmehr auch im Luthergarten vertreten.

 

2. Internationale Seminar für Kirchenleiterinnen und Kirchenleiter
    vom 10.  –18. September 2016     
   
Thema: "Austausch über das Leitungsamt"

Es nahmen 11 Bischöfe und Präsidenten aus Mitgliedskirchen folgender Länder teil: Malaysia, Hong Kong, Simbabwe, Sierra-Leone, Tansania, Liberia, Estland, Peru, Argentinien, Kanada und USA. Sie wurden unter Leitung von Pastorin Dr. Patricia Cuyatti mit den Strukturen des LWB bekannt gemacht, tauschten sich aus und hatten Kontakt zu internationalen Organisationen vor Ort wie z. B. der UNO. In diesem Jahr war es durch fehlende Übernachtungsmöglichkeiten kein örtlich geteiltes Seminar, sondern es fand die ganze Zeit in Genf statt und zwar als „Retreat of Newly Elected Leaders“ (RoNEL). Studienleiter Pastor Joachim Zirkler besuchte die Teilnehmenden in Genf und stellte ihnen das Programm des LWB – Zentrums vor. Dabei wies er vor allem auf die Seminare für Pastoren und Pastorinnen und das neue Format eines Seminars für Laien in Leitungspositionen, das im Januar 2017 startet, hin. Das hatte zur Folge, dass sowohl Laien als auch Pastoren von Bischöfen und Präsidenten direkt angesprochen wurden an bei den jeweiligen Seminaren teilnahmen.

Ab 2017 finden die Seminare wieder in Genf und Wittenberg statt.  

 

1. Internationale Seminar für Kirchenleiterinnen und Kirchenleiter
    vom 27. September – 10. Oktober 2015       
    Thema: "Chancen und Gefahren des Leitungsamtes"
     
Es nahmen 13 Bischöfe und Präsidenten aus Mitgliedskirchen folgender Länder teil: Senegal, Namibia, Kamerun, Zentralafrika, Indien, Philippinen, Taiwan, Costa Rica, Surinam, Chile und Venezuela. Vom 27. September bis 02. Oktober 2015 wurden die Teilnehmenden in Genf unter der Leitung von Patricia Cyatti mit den Strukturen des LWB bekannt gemacht und besuchten die UNO. Das Seminar in Wittenberg fand vom 03. bis 10. Oktober 2015 statt und stand unter dem Thema „Chancen und Gefahren des Leitungsamtes“. Dr. Rudolf Ficker (Hannover) war der theologische Leiter. Es entstand eine intensive Gemeinschaft und es wurde unter den Teilnehmenden eine monatliche Fürbitte und gegenseitige Information vereinbart. Durch das gewachsene Vertrauensverhältnis verabredeten manche Teilnehmenden auch kollegiale Beratung. Die Auswertung des gesamten Seminars mit beiden Teilen in Genf und Wittenberg ergab höchste Zustimmungsraten. Der Austausch und die theologische Fortbildung von Leitungspersonen erwiesen sich als ausgesprochen stärkend und hilfreich.

 

.