Seminare für Laien in Leitungspositionen

3. Seminar für Laien in kirchlichen Leitungspositionen
vom 26. Juni - 06. Juli 2019
Thema: "Reformation gestern und heute"

Es nahmen 22 Personen aus Mitgliedskirchen folgender 16 Länder teil: Indonesien, Indien, Malaysia, Australien, Jordanien, Ghana, Kenia, Südafrika, Costa Rica, Chile, Surinam, USA, Dänemark, Großbritannien, Rumänien und Deutschland. „Reformation gestern und heute“ hieß das Thema. Das Interesse an den Grundlagen der Theologie von Martin Luther, die sich z. B. in seinen Liedern ausdrückt und am Augsburger Bekenntnis als Fundament lutherischen Glaubens war groß. Ebenso das Interesse an Melanchthons Biographie. Alle Teilnehmenden bestätigten ausnahmslos welch große Bedeutung dieses Seminar für ihre Arbeit in der Zukunft hat und wie viel sie auch voneinander lernen konnten.

Rebecca Ackwonu, von Evangelisch- Lutherischen Kirche in Ghana drückte es so aus: „Es war in der Tat ein Privileg, am dritten Internationalen Seminar für Laien in Leitungspositionen teilzunehmen. Ich habe die Programme und Erfahrungen anderer Länder und Kirchen kennen gelernt und festgestellt, dass wir trotz unserer unterschiedlichen Kulturen tatsächlich eine große Familie sind. Ich gehe bereichert zurück und hoffe, nun eine bessere Leiterin in meiner Gemeinde zur Ehre Gottes zu sein.“

                  
               Rebecca Ackwonu                   Elizabeth Brennan Burgess

Elizabeth Brennan Burgess von der Neu-England-Synode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in den USA schrieb: „Erstaunlich, abwechslungsreich und persönlich - das dritte LWB-Laien-Seminar ist ein Schmelztiegel reicher Beziehungen. Jeden Tag gab es Gelegenheit zu intensiven Gesprächen mit meinen Kollegen aus 16 Ländern von 5 Kontinenten. Das Seminar ist ein lebensveränderndes einzigartiges Ereignis, das meinen Blick auf die Welt erweitert hat. Ich bin für immer dankbar.“

Pfarrerin und Dozentin Dr. Anupama Hial von der Evangelisch-Lutherischen Kirche Jeypur in Indien sowie Studienleiter Pfarrer Joachim Zirkler leiteten das Seminar und hielten Vorträge. Als Gäste waren Dr. Rudolf Ficker (Thema Melanchthon und Luthers Schriftverständnis) und Pfarrer Dr. Bogislav Burandt (Thema Augsburger Bekenntnis) aus Hannover eingeladen.
                                                                                                                                                                   
Rev. Dr. Philip Lok, Rev. Dr. Patricia Cuyatti, Rev. Dr. Ireneusz Lukas und Rebecca Daniel vom Gemeinschaftsbüro des LWB begleiteten die Gruppe in den ersten Tagen in Genf. Dort lernten die Teilnehmenden die Struktur sowie die Arbeitsbereiche des LWB im Gemeinschaftsbüro kennen, kamen mit Mitarbeitenden ins Gespräch, besuchten die UNO und die lutherische Kirche der Stadt. Der Austausch und die theologische Fortbildung von Laien in Leitungsverantwortung erwiesen sich zum wiederholten Mal als ausgesprochen stärkend und hilfreich.


2. Seminar für Laien in kirchlichen Leitungspositionen
vom 09. - 18. August 2018
Thema: "Reformation auf dem Weg – die Bedeutung von Reformation heute"

Es nahmen 20 Personen aus Mitgliedskirchen folgender 18 Länder teil: Indonesien, Indien, Hong Kong, Australien, Ghana, Senegal, Nigeria, Madagaskar, Costa Rica, Chile, El Salvador, Mexiko, Kolumbien, USA, Kanada, Finnland, Lettland (Lettische Auslandskirche in Deutschland) und der Slowakei teil. „Reformation auf dem Weg – die Bedeutung von Reformation heute“ hieß das Thema. Das Interesse an den Grundlagen der Theologie von Martin Luther, die sich z. B. in seinen Liedern ausdrückt und am Augsburger Bekenntnis als Fundament lutherischen Glaubens war groß. Ebenso das Interesse an Luthers und Melanchthons Biographie. Alle Teilnehmenden bestätigten ausnahmslos welch große Bedeutung dieses Seminar für ihre Arbeit in der Zukunft hat und wie viel sie auch voneinander lernen konnten. Pfarrerin Anupama Hial von der Evangelisch-Lutherischen Kirche Jeypur in Indien sowie Studienleiter Pfarrer Joachim Zirkler leiteten das Seminar und hielten Vorträge. Als Gäste waren Dr. Rudolf Ficker (Thema Melanchthon) und Pfarrer Dr. Bogislav Burandt (Thema Augsburger Bekenntnis) aus Hannover eingeladen.
                                                                                                                                                                      
Rev. Dr. Philip Lok vom Gemeinschaftsbüro in Genf war mehrere Tage dabei und begleitete die Gruppe zum Schluss nach Genf. Dort lernten die Teilnehmenden die Struktur sowie die Arbeitsbereiche des LWB kennen und kamen mit Mitarbeitenden ins Gespräch. Der Austausch und die theologische Fortbildung von Laien in Leitungsverantwortung erwiesen sich als ausgesprochen stärkend und hilfreich.




1. Seminar für Laien in kirchlichen Leitungsposition

vom 18. - 28. Januar 2017
Thema: "Das Priestertum aller Gläubigen"

Es nahmen 19 Personen aus Mitgliedskirchen folgender Länder teil: Indonesien, Indien, Myanmar, Malaysia, Taiwan, Tansania, Südafrika, DR Kongo, Sierra Leone, Venezuela, Chile, Argentinien, USA, Dänemark, Tschechien, Ungarn und Deutschland. „Das Priestertum aller Gläubigen“ hieß das Thema. Das Interesse an den Grundlagen der Theologie von Martin Luther, die sich z. B. in seinen Liedern, seiner Spiritualität und im Augsburger Bekenntnis ausdrückt, war groß. Ebenso das Interesse an Luthers und Melanchthons Biographie. Alle Teilnehmenden bestätigten ausnahmslos wie wichtig dieses Seminar für ihre Arbeit in der Zukunft war. 
                                                                                                                                                                         
Rev. Dr. Philip Lok vom Gemeinschaftsbüro in Genf war die ganze Zeit dabei und begleitete die Gruppe beim Ausflug nach Genf. Dort lernten die Teilnehmenden die Struktur sowie die Arbeitsbereiche des LWB kennen und kamen mit Mitarbeitenden ins Gespräch. Der Austausch und die theologische Fortbildung von Laien in Leitungsverantwortung erwiesen sich als ausgesprochen stärkend und hilfreich.

.